Kammermusikalisches Feingefühl

Mit der Verpflichtung des Gürzenich Kammerorchesters war den Veranstaltern ein guter Griff gelungen. Die 1993 gegründete Formation brachte nicht nur ihr professionelles Können ein, sondern zeichnet sich auch durch engagiertes, frisches Musizieren aus. Kammermusikalisches Feingefühl, wie man es bei routinierten Orchestermusikern in Konzerten außerhalb der Metropole Köln durchaus nicht immer findet, machte den Abend zu einem reinen Hörvergnügen. [Kölner Stadtanzeiger vom 6./7.1.2001]

Ein Orchester der Spitzenklasse!

… ein hochmotiviertes Ensemble, sympatisch anzusehen… (das) voll Hingabe musiziert…. In der Streichersinfonie von Felix Mendelssohn-Bartholdy ist von Torsten Janicke kaum mehr als der Hinterkopf zu sehen. Als Primaus inter pares, Konzertmeister und Dirigent in einer Person, ist er offenbar der Motor eines wunderbaren homogenen Klangkörpers. (NRZ vom 5.12.2000)

Bach und Mendelssohn

… zeigte dieses Kammerorchester, daß Bachs Orchesterwerke auch mit modernen Orchesterinstrumenten vorbildlich gespielt werden können, wenn es einfach richtig gut gemacht wird. … Mendelssohns Streichersinfonie Nr.7 d-moll gelang ebenso intonationsklar, schlackenlos und spannend. Ein feiner romantischer Klang veredelte selbst die strenge Fuge.
[Kölner Stadtanzeiger 29.11.2009]