Essentiell …

Musik und Kultur ist ja nicht das Sahnehäubchen auf dem Kuchen, sondern essentiell für das Zusammenleben einer intakten Gesellschaft. Da coronabedingt seit längerer Zeit aber kein kultureller Austausch mehr in der Öffentlichkeit stattfindet, bleibt uns leider nur das Internet, Ihnen mit unserer Musik Anregungen zu geben.

Gleichzeitig möchten wir aber auch zeigen, wie wir Musiker in dieser Zeit coronakonform Herausforderungen suchen, um unseren selbstgestellten Qualitätsanspruch zu bewahren. So entstand die Aufnahme eines der großartigsten Kompositionen für 2 Violinen, das Dou von Sergej Prokoffjew op. 56 und die Solosonate Nr. 3, die “Ballade” von Eugen Ysaye für Violine solo.

Spektakulär gezupft – Szenenapplaus

Große Freude bereitete auch Benjamin Brittens „Simple Symphony“ op.4. Für den „Szenenapplaus“ des Publikums nach dem Pizzicato-Satz konnte man diesmal sogar Verständnis aufbringen, so spektakulär wurde gezupft. [Westdeutsche Allgemeine Zeitung 19.6.2006]

Kammermusikalisches Feingefühl

Mit der Verpflichtung des Gürzenich Kammerorchesters war den Veranstaltern ein guter Griff gelungen. Die 1993 gegründete Formation brachte nicht nur ihr professionelles Können ein, sondern zeichnet sich auch durch engagiertes, frisches Musizieren aus. Kammermusikalisches Feingefühl, wie man es bei routinierten Orchestermusikern in Konzerten außerhalb der Metropole Köln durchaus nicht immer findet, machte den Abend zu einem reinen Hörvergnügen. [Kölner Stadtanzeiger vom 6./7.1.2001]